Swester and Oberste – a breviary of an nuns convent from the Teutonic Order

Anette Löffler

DOI: http://dx.doi.org/10.12775/OM.2015.009

Abstract


The first part of the Breviary Huseby 25 was written in the 13th century, the second part in the second quarter of the 14th century. This breviary is one of the oldest liturgical manuscripts of the Teutonic Order. The liturgical rubrics of the Codex have survived in a Rhine-Franconian language, which makes Huseby 25 to one of the very few liturgical manuscripts of the Order in German. Substantive considerations indicates a production of this manuscript for a nunnery, which may be identified with the St. Catherine’s Monastery in Frankfurt. So Huseby 25 ist he only known manuscript of a nunnery from the Teutonic Order.


Keywords


Roman Church Liturgy; breviary; Teutonic Order; convent of nuns; german language; old manuscript

Full Text:

PDF (Deutsch)

References


Biskup, Marian. Janosz-Biskupowa, Irena., edit. Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter. vol. I: 1236-1449, Marburg: N. G. Elwert, 2002.

Chevalier, Ulysses., edit. Repertorium Hymnologicum. 6 vols., Louvain: Polleunis & Ceuterick, 1892-1921.

“Die Chronik Wigands von Marburg.” Edited by Theodor Hirsch. In Scriptores rerum Prussicarum, edited by Theodor Hirsch, Max Töppen, Ernst Strehlke. vol. II, 429-662. Leipzig: Hirzel, 1863.

Dreves, Guido Maria. Blume, Clemens. Bannister, Henry., edit. Analecta Hymnica medii aevi. 55 vols., Leipzig: R. Reisland, 1886-1922 (reprint: New York, London: Johnson Reprint Corporation, 1961).

Froning, Richard., prep. Frankfurter Chroniken und annalistische Aufzeichnungen des Mittelalters. Frankfurt/Main: Jügel, 1884.

Guerrini, Franciscus-M., edit. Ordinarium iuxta ritum sacri ordinis fratrum Praedicatorum. Rom: Collegium Angelicum, 1921.

Hausmann, Regina., prep. Die theologischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600. Codices Bonifatiani 1-3, Aa 1-145a. Wiesbaden: Harrassowitz, 1995.

Lackner, Franz., prep. Katalog der Streubestände in Wien und Niederösterreich. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2000.

Perlbach, Max., edit. Die Statuten des Deutschen Ordens nach den ältesten Handschriften. Halle: M. Niemeyer, 1890 (reprint: Hildesheim a. o.: Olms, 1975).

Perlbach, Max., edit. Simon Grunau’s preussische Chronik. vol. 1, Leipzig: Hirzel, 1876.

von Senckenberg, Heinrich Christian., edit. Selecta iuris et historiarum. vol. 1, Francofurti ad Moenum: Sumptibus Ioanni Friderici Fleischer, 1734.

Arnold, Udo. “Elisabeth und Georg als Pfarrpatrone im Deutschordensland Preußen. Zum Selbstverständnis des Deutschen Ordens.” In Elisabeth, der Deutsche Orden und ihre Kirche. Festschrift zur 700jährigen Wiederkehr der Weihe der Elisabethkirche Marburg 1983, edited by Udo Arnold, Heinz Liebnig, 163-185. Marburg: N. G. Elwert, 1983.

Arnold, Udo. “Die Frau im Deutschen Orden.” In Stationen einer Hochschullaufbahn. Festschrift für Annette Kuhn zum 65. Geburtstag, edited by Udo Arnold, Peter Meyers, Uta C. Schmidt, 261-276. Dortmund: Ebersbach, 1999.

Boesch, Gottfried. Das Jahrzeitbuch der Deutschordenskommende Hitzkirch. Bonn, Bad Godesberg: Verlag Wissenschaftliches Archiv, 1972.

Bäärnhielm, Göran. “Några mindrekända latinska handskrifter i Kungl. Biblioteket Huseby- och Tilander-samlingarna.” In Symbolae Septentrionales. Latin studies presented to Jan Öberg, edited by Monika Asztalos, Cöaes Gejrot, 217-260. Stockholm: Sällskapet Runica et Mediaevalia, 1995.

Bothe, Friedrich. Das Katharinenkloster bis zum Ende des Reiches. Frankfurt/Main: Kramer, 1950.

Braasch-Schwersmann, Ursula. Das Deutschordenshaus Marburg. Wirtschaft und Verwaltung einer spätmittelalterlichen Grundherrschaft. Marburg: N. G. Elwert, 1989.

von Bruiningk, Hermann. Messe und kanonisches Stundengebet nach dem Brauche der Rigaschen Kirche im späteren Mittelalter. Riga: Kymmel, 1904.

Burkhart, Peter. Katalog der illuminierten Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. part 3.2: Die gotischen Handschriften, part II: Vom späten 13. bis zum frühen 15. Jahrhundert. Wiesbaden: Harrassowitz, 2005.

Demel, Bernhard. “Die Sachsenhäuser Deutschordens-Kommende von den Anfängen bis zum Verkauf an die katholische Gemeinde Frankfurt am Main im Jahre 1881 – Versuch einer Gesamtübersicht.” Archiv für rheinische Kirchengeschichte 23 (1971): 37-72.

Dorna, Maciej. Die Brüder des Deutschen Ordens in Preussen 1228-1309. Eine prosopographische Studie. Wien, Köln, Weimar: Böhlau, 2012.

Dudík, Beda. “Über die Deutsch-Ordens-Schwestern.” Sitzungsberichte der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu Wien, Phil.-Hist. Klasse 16 (1855): 307-326.

van Eickels, Klaus. Die Deutschordensballei Koblenz und ihre wirtschaftliche Entwicklung im Spätmittelalter. Marburg: N. G. Elwert, 1995.

Glauert, Mario. “Vorbemerkungen zu einer Prosopographie der Priesterbrüder des Deutschen Ordens in Preußen.” In Kirchengeschichtliche Probleme des Preussenlandes aus Mittelalter und früher Neuzeit, edited by Bernhart Jähnig, 103-130. Marburg: N. G. Elwert, 2001.

Gruber, Erentraud. Deutschordensschwestern im 19. und 20. Jahrhundert. Wiederbelebung, Ausbreitung und Tätigkeit 1837-1971. Bonn, Bad Godesberg: Verlag Wissenschaftliches Archiv, 1971.

Gruber, Erentraud. “Die Deutschordensschwestern.” In Der Deutsche Orden in Tirol, edited by Heinz Noflatscher, 83-106. Bozen, Marburg: Verlaganstalt Athesia, N. G. Elwert, 1991.

Heim, Peter. Die Deutschordenskommende Beuggen und die Anfänge der Ballei Elsaß-Burgund. Bonn, Bad Godesberg: Verlag Wissenschaftliches Archiv, 1977.

Heldmann, Carl. “Geschichte der Deutschordensballei Hessen nebst Beiträgen zur Geschichte der ländlichen Rechtsverhältnisse in den Deutschordenscommenden Marburg und Schiffenberg.” Zeitschrift des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde N.F. 30 (1895): 1-192.

Jähnig, Bernhart. “Festkalender und Heiligenverehrung beim Deutschen Orden in Preußen.” In Die Spiritualität der Ritterorden im Mittelalter, edited by Zenon H. Nowak, 177-187. Toruń: Wydawnictwo Naukowe UMK, 1993.

Jähnig, Bernhart. “Der Deutsche Orden und seine Ballei Thüringen im Mittelalter.” In Deutscher Orden 1190-1990, edited by Udo Arnold, 303-358. Lüneburg: Institut Nordostdeutsches Kulturwerk, 1997.

Jost, Wilhelm. Der Deutsche Orden im Rhein-Main-Gau. Gießen: Münchow, 1941 (reprint: Amsterdam: Swets & Zeitlinger, 1968).

Knaus, Hermann. “Darmstädter Handschriften mittelrheinischer Herkunft.” Archiv für hessische Geschichte 26 (1958): 57-70.

Kreuz und Schwert. Der Deutsche Orden in Südwestdeutschland, in der Schweiz und im Elsaß. Ausstellungskatalog Schloß Mainau, edited by Udo Arnold, Mainau: Blumeninsel Mainau, 1991.

Kurras, Lotte. Deutsche und niederländische Handschriften der Königlichen Bibliothek Stockholm. Stockholm: Kungliga Biblioteket, 2001.

Lampe, Karl. “Beiträge zur Geschichte der Deutschordensschwestern.” Zeitschrift für Ostforschung 16 (1967): 45-78.

Limburg, Hans. “Schwestern, Halbschwestern und Halbbrüder des Deutschen Ordens im Mittelalter, dargestellt am Kommendenverband Koblenz.” In Von Akkon bis Wien. Studien zur Deutschordensgeschichte vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Festschrift zum 90. Geburtstag von Althochmeister P. Dr. Marian Tumler, edited by Udo Arnold, 14-28, Marburg: N. G. Elwert, 1978.

Löffler, Anette. “Neue Erkenntnisse zur Entwicklung des Liber Ordinarius (Notula) OT. Handschriften und Fragmente des Normcodex in Stuttgart, Danzig und Berlin.” In Preußische Landesgeschichte. Festschrift für Bernhart Jähnig, edited by Udo Arnold, Mario Glauert, Jürgen Sarnowsky, 137-150. Marburg: N. G. Elwert, 2001.

Löffler, Anette. “Das Brevier des Johannes de Ketgh. Die verschlungenen Wege der Handschrift Hs. 19004 der KBR Brüssel.” Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein 210 (2007): 45-60.

Mentzel-Reuters, Arno. “Von der Ordenschronik zur Landesgeschichte. Die Herausbildung der altpreußischen Landeshistoriographie im 16. Jahrhunderts.” In Kulturgeschichte Ostpreußens in der Frühen Neuzeit, edited by Klaus Garber, Manfred Komorowski, 581-637. Tübingen: M. Niemeyer, 2001.

Mol, Johannes A. De Friese huizen van de Duitse Orde. Nes, Steenkerk en Schoten en hun plaats in het middeleeuwse Friese kloosterlandschap. Ljouwert: Fryske Akademy, 1991.

Mol, Johannes A. “Priesterbrüder in Friesland und der Ballei Utrecht während des Mittelalters.” In Herrschaft, Netzwerke, Brüder des Deutschen Ordens in Mittelalter und Neuzeit, edited by Klaus Militzer, 93-106. Weimar: VDG, 2012.

Niedermayer, Andreas. Die Deutsch-Ordens-Commende Frankfurt am Main, ein Beitrag zu deren Geschichte. Frankfurt: Baumbach & Heil, 1874.

Weiterhin, Helmut M. “Die Reichsstadt Frankfurt und die Deutschordenskommende Sachsenhausen.” Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 47 (1995): 11-43.

Piwoński, Henryk. “Kult świętych w zabytkach liturgicznych Krzyżaków w Polsce.” Archiwa, Biblioteki i Muzea Kościelne 46 (1983): 313-362.

Piwoński, Henryk. “Indeks sekwencij w zabytkach liturgicznych Krzyżaków w Polsce.” Archiwa, Biblioteki i Muzea Kościelne 49 (1984): 221-244.

Piwoński, Henryk. Hymny brewiarzowe w zabytkach lituriczno-muzycznych Krzyżaków w Polsce. Studium muzykologiczne. Warszawa: Akademia Teologii Katolickiej, 1989.

Proescholdt, Joachim. St. Katharinen zu Frankfurt am Main. München: Schnell & Steiner, 1982.

Ritter und Priester. Acht Jahrhunderte Deutscher Orden in Nordwesteuropa. Ausstellung der Landcommanderij Alden Biesen und des Vlaams Commissariaat-Generaal voor Toerisme in Zusamenarbeit mit der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens und dem Historisch Sudiecentrum Alden Biesen, edited by Udo Arnold, Alden Biesen, Turnhout: Brepols, 1992.

Schrod, Friedrich. “Die Gründung der Deutschordenskomturei Sachsenhausen.” Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsverein N.F. 13 (1905): 33-63.

Seiler, Jörg. Der Deutsche Orden in Frankfurt. Marburg: N. G. Elwert, 2003.

Sölch, Gustav G. Hugo von St. Cher und die Anfänge der Dominikanerliturgie. Eine liturgiegeschichtliche Untersuchung zum Speculum ecclesiae. Köln: Albertus-Magnus-Verlag, 1938.

Triller, Anneliese. “Katharina Mulner, Deutschordensschwester in Marienwerder um 1400.” In Acht Jahrhunderte Deutscher Orden in Einzeldarstellungen, edited by Klemens Wieser, 185-190, Bad Godesberg: Verlag Wissenschaftliches Archiv, 1967.

Volgger, Ewald. “Georg in der Liturgie westlich-römischer Tradition und im Deutschen Orden.” In Sankt Georg und sein Bilderzyklus in Neuhaus/Böhmen (Jindřichův Hradec), edited by Ewald Volgger, 80-123. Marburg: N. G. Elwert, 2002.

de Wal, Wilhelm E. J. Recherches sur l’ancienne constitution de l’Ordre teutonique et sur ses usages comparés avec ceux des Templiers. Suivies de quelques éclaircissements sur l’histoire de l’ordre et de réflexions sur l’abolition de celui du Temple par l’auteur de l’histoire de l’ordre Teutonique. 2 vols., Mergentheim: Thomm, 1807.

Weiß, Dieter J. Die Geschichte der Deutschordensballei Franken im Mittelalter. Neustadt/Aisch: Degener, 1991.

Wolf, Rudolf. Das Deutsch-Ordenshaus St. Kunigunde bei Halle a. d. S. Halle: Gebaeur-Schwetschke, 1915.

Zeller, Manfred. Die Messe im Messbuch des Deutschen Ordens von 1499, Diplomarbeit an der Theologischen Hochschule St. Gabriel Mödling, 1994.








ISSN (print) 0867-2008
ISSN (online) 2391-7512

Partnerzy platformy czasopism