Das pommerische Boot. Das letzte Glied der typologischen Kette im Bootsbau an der unteren Weichsel

Artur Trapszyc

DOI: http://dx.doi.org/10.12775/BPMH.2019.016

Abstrakt


Das pomerellische Boot. Das letzte Glied der typologischen Kette im Bootsbau an der unteren Weichsel

Zusammenfassung

Das pomerellische Boot ist ein traditioneller Typ der Daubenboote und das letzte Glied in der typologischen Kette des Bootsbaus an der unteren Weichsel. Es tritt in dem Gebiet des Weichselsabschnitts zwischen Drewenz und der Mündung in die Ostsee auf46. Unter den bis Mitte des 20. Jahrhunderts in dieser Gegend tätigen Bootsbauern zeichnete sich besonders Ernst Stoyke aus Silna aus. Die beschriebene typologische Kette begann mit dem masowischen Bot lejtak. Das zentrale Element war das kujawische nieszawka. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das pommerische Boot immer weniger benutzt. Dennoch blieb es ein fester Bestandteil des Schiffbaus an der Weichsel.

Übersetzt von Renata Skowrońska


Słowa kluczowe


Boot; Bootsbau; Weichsel; Fischer; Fischerei

Pełny tekst:

PDF






ISSN 2083-7755 (print)
ISSN 2391-792X (online)

Partnerzy platformy czasopism