Prawnik i kardynał Francesco Zabarella i jego rola w procesie powstawania dekretu Haec sancta

Armin Bergmann

DOI: http://dx.doi.org/10.12775/BPMH.2016.003

Abstrakt


W artykule przebadano rolę Zabarelli w procesie powstawania dekretu Haec sancta, który został uchwalony w Konstancji w formie skróconej 30 marca, w formie pełnej 6 kwietnia 1415 roku. Pierwsza wersję tego dokumentu przeczytał Zabarella przed zgromadzonymi uczestnikami soboru. Wzbraniał się jednak podjąć tego zadania w wypadku ostatecznej wersji tego dokumentu, dając tym samym nauce powód do szeroko prowadzonej debaty. Porównanie kluczowych orzeczeń w obu wersjach tekstu Haec sancta ze spisaną w latach 1402-1408 w traktacie De schismate doktyną prawniczą Zabarelli wykazało, że koncepcje prawne tego kanonisty zgodne są z pierwszą wersją Haec sancta, występuje natomiast rozdźwięk z ostatecznie ogłoszonym dekretem. W związku z tym fakt wzbranianie się przez Zabarellę przed odczytaniem Haec sancta w rozwiniętej formie jest zrozumiały. Jednocześnie można stwierdzić, że Zabarella gotowy był odpowiadać – w zdystansowany sposób – za ostateczną wersję dekretu, na co wskazuje analiza jego zachowania podczas posiedzenia soboru w dniu 6 kwietnia.

Słowa kluczowe


Francesco Zabarella (1360 – 1417); dekret Haec sancta (1415); sobór w Konstancji (1414 – 1418); idee soborowe

Pełny tekst:

PDF

Bibliografia


Źródła archiwalne / Archivalische Quellen / Archival Sources

Bayerische Staatsbibliothek in München:

 Franciscus de Zabarellis, Consilia, (1581), Sign. 2 J.can.u. 244.

 Franciscus de Zabarellis, De eius temporis schismate tractatus, (1608), Sign. Conc. 163#Beibd.1.

Źródła drukowane / Gedruckte Quellen / Printed Sources

Acta Concilii Constanciensis, hg. v. H. Finke, 1–4 (1896–1928).

Dekrete der ökumenischen Konzilien/Conciliorum Oecumenicorum Decreta, 2: Konzilien des Mittelalters. Vom ersten Laterankonzil (1123) bis zum fünften Laterankonzil (1512–1517), hg. v. J. Wohlmuth, G. Alberigo (et al.), (32000).

Aeneas Sylvius Piccolominus (Pius II), De gestis concilii basiliensis commentariorum. Libri II, ed. u. ins Englische übers. v. D. Hay, W. K. Smith, (1967).

Hus in Konstanz. Der Bericht des Peter von Mladoniowitz, ins Deutsche übers., eingel. und erkl. v. J. Bujnoch (Slavische Geschichtsschreiber 3, 1963).

Magnum Oecumenicum Constantiense Concilium, hg. v. H. von der Hardt, 4 (1699).

Sacrorum conciliorum nova et amplissima collectio XXVII–XXVIII, hg. v. G. D. Mansi, (1784f., Nachdruck 1903 u. 1961).

Literatura / Literatur / Literature

Arendt P., Die Predigten des Konstanzer Konzils. Ein Beitrag zur Predigt- und Kirchengeschichte des ausgehenden Mittelalters, (1933).

Becker H.-J., Protestatio, Protest. Funktion und Funktionswandel eines rechtlichen Instruments, „Zeitschrift für historische Forschung“, 5 (1978), S. 385–412.

Brandmüller W., Besitzt das Konstanzer Dekret „Haec sancta“ dogmatische Verbindlichkeit?, in: „Annuarium Historiae Conciliorum“, 1 (1969), S. 96–113; Nachdruck in: Die Entwicklung des Konziliarismus: Werden und Nachwirken der konziliaren Idee, hg. v. R. Bäumer (Wege der Forschung 279, 1976), S. 247–271.

Brandmüller W., Das Konzil von Konstanz 1414–1418, 1 (21999), 2 (Konziliengeschichte, Reihe A: Darstellungen, 1997).

Braun K.-H., Die Konstanzer Dekrete Haec sancta und Frequens, in: Das Konstanzer Konzil. 1414–1418. Weltereignis des Mittelalters. Essays, hg. v. dems. (et al.), (2013), S. 82–86.

Buck T. M., „In omnem terram exivit nomen Constancie“ – Zur Aktualität und Bedeutung des Konstanzer Konzils für die Gegenwart, „Freiburger Diözesan-Archiv“, 134 (2014), S. 71–95.

Decaluwé M., A new and disputable text-edition of the decree Haec sancta of the council of Constance (1415), „Cristianesimo nella storia“, 27 (2006), S. 417–445.

Decaluwé M., Das Dekret Haec sancta und sein gedanklicher Kontext auf dem Konzil von Konstanz und auf dem Konzil von Basel, „Annuarium Historiae Conciliorum“, 41/2 (2009), S. 313–340.

Decaluwé M., Three Ways to Read the Constance Decree „Haec sancta“(1415): Francis Zabarella, Jean Gerson, and the Traditional Papal View of General Councils, in: The Church, the Councils and Reform. The Legacy of the Fifteenth Century, hg. v. G. Christianson (et al.), (2008), S. 122–139.

Fink K. A., Papsttum und Kirche im abendländischen Mittelalter, (1981).

Frenken A., Die Erforschung des Konstanzer Konzils (1414–1418) in den letzten 100 Jahren, „Annuarium Historiae Conciliorum“, 25 (1995).

Frenken A., Gelehrte auf dem Konzil. Fallstudien zur Bedeutung und Wirksamkeit der Universitätsangehörigen auf dem Konstanzer Konzil, in: Die Konzilien von Pisa (1409), Konstanz (1414-1418) und Basel (1431-1449). Institutionen und Personen, hg. v. H. Müller, J. Helmrath, (Vorträge und Forschungen 67, 2007), S. 107–147.

Frenken A., Johannes XXIII., in: Das Konstanzer Konzil. 1414–1418. Weltereignis des Mittelalters. Essays, hg. v. K.-H. Braun (et al.), (2013), S. 47–51.

Frenken A., Konstanz. Konzil, in: Lexikon für Theologie und Kirche, 6 (32006), Sp. 319–321.

Girgensohn D., Francesco Zabarella aus Padua. Gelehrsamkeit und politisches Wirken eines Rechtsprofessors während des großen abendländischen Schismas, „Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Kanonistische Abteilung“, 79 (1993), S. 232–277.

Girgensohn D., Wie wird man Kardinal? Kuriale und außerkuriale Karrieren an der Wende des 14. zum 15. Jahrhunderts, „Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken“, 57 (1977), S. 138–162.

Hotz B., Gebaute Memoria in Schismazeiten (1378–1455). Papstgrabmäler im Zeichen von Konkurrenz, in: Formen mittelalterlicher Kommunikation. Sommeruniversität des DHIP, 7.–10. Juli 2013, hg. v. R. Lützelschwab, (discussions 11, 2015), erhältlich im Internet: http://www.perspectivia.net/publikationen/discussions/11-2015/hotz_memoria (besucht am 20.10.2015).

Jedin H., Bischöfliches Konzil oder Kirchenparlament? Ein Beitrag zur Ekklesiologie der Konzilien von Konstanz und Basel (Vorträge der Aeneas-Silvius-Stiftung an der Universität Basel 2, 1963, 21965); Nachdruck in: Die Entwicklung des Konziliarismus: Werden und Nachwirken der konziliaren Idee, hg. v. R. Bäumer, (1976), S. 198–228.

Kaufhold M., Wendepunkte des Mittelalters. Von der Kaiserkrönung Karls des Großen bis zur Entdeckung Amerikas, (2004).

Kneer A., Kardinal Zabarella (Franciscus de Zabarellis, Cardinalis Florentinus) 1360–1417. Ein Beitrag zur Geschichte des grossen abendländischen Schismas, 1 Diss. (1891).

Krüger T. M., Leitungsgewalt und Kollegialität. Vom Benediktinischen Beratungsrecht zum Konstitutionalismus deutscher Domkapitel und des Kardinalkollegs (ca. 500–1500), (Studien zur Germania Sacra. Neue Folge 2, 2013).

Maurer H., Konstanz im Mittelalter, 2: Vom Konzil bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts, (1989).

Merzbacher F., Die ekklesiologische Konzeption des Kardinals Francesco Zabarella (1360–1417), in: Festschrift Karl Pivec, hg. v. A. Haidacher, H. E. Mayer, (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft 12, 1966), S. 279–287; Nachdruck in: F. Merzbacher, Recht, Staat, Kirche. Ausgewählte Aufsätze, hg. v. G. Köbler (et al.), (Forschungen zur kirchlichen Rechtsgeschichte und zum Kirchenrecht 18, 1989), S. 341–353.

Morrissey T. E., Cardinal Franciscus Zabarella (1360–1417) as a canonist and the crisis of his age: schism and the Council of Constance, „Zeitschrift für Kirchengeschichte“, 96 (1985), S. 196–208; Nachdruck in: ders., Conciliarism and Church Law in the Fifteenth Century. Studies on Franciscus Zabarella and the Council of Constance (Variorum Collected Studies Series 1043, 2014), S. 196–208.

Morrissey T. E., Conciliarism and Church Law in the Fifteenth Century. Studies on Franciscus Zabarella and the Council of Constance (Variorum Collected Studies Series 1043, 2014).

Morrissey T. E., Ein unruhiges Leben. Franciscus Zabarella an der Universität von Padua (1390–1410). Die Welt, die Nikolaus von Kues vorfand, „Mitteilungen und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft“, 24 (1998), S. 5–40; Nachdruck in: ders., Conciliarism and Church Law in the Fifteenth Century. Studies on Franciscus Zabarella and the Council of Constance (Variorum Collected Studies Series 1043, 2014), S. 5–40.

Morrissey T. E., Franciscus de Zabarellis (1360–1417) and the conciliarist traditions, Diss. (1973).

Morrissey T. E., Franciscus Zabarella (1360–1417): papacy, community and limitations upon authority, in: Reform and Authority in the Medieval and Reformation Church, hg. v. G. F. Lytle (1981), S. 37–54; Nachdruck in: ders., Conciliarism and Church Law in the Fifteenth Century. Studies on Franciscus Zabarella and the Council of Constance (Variorum Collected Studies Series 1043, 2014), S. 37–54.

Morrissey T. E., The Decree „Haec Sancta“ and Cardinal Zabarella. His Role in its Formulation and Interpretation, „Annuarium Historiae Conciliorum“, 10 (1978), S. 145–176; Nachdruck in: ders., Conciliarism and Church Law in the Fifteenth Century. Studies on Franciscus Zabarella and the Council of Constance (Variorum Collected Studies Series 1043, 2014), S. 145–176.

Oakley F., Zabarella, Francesco, in: Dictionary of the Middle Ages, 12 (1989), S. 735.

Scheuffgen F. J., Beiträge zur Geschichte des grossen Schismas, (1889).

Schneider H., Der Konziliarismus als Problem der neueren katholischen Theologie. Die Geschichte der Auslegung der Konstanzer Dekrete von Febronius bis zur Gegenwart, (Arbeiten zur Kirchengeschichte 47, 1976).

Schlaich K., Die „protestatio“ beim Reichstag in Speyer von 1529 in verfassungsrechtlicher Sicht, „Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht“, 25 (1980), S. 1–19; Nachdruck in: ders., Gesammelte Aufsätze. Kirche und Staat von der Reformation bis zum Grundgesetz, hg. v. M. Heckel, W. Heun, (Jus ecclesiasticum 57, 1997), S. 49–67.

Signori G., Das Konstanzer Konzil als europäisches Ereignis. Einleitung, in: Das Konstanzer Konzil als europäisches Ereignis. Begegnungen, Medien und Rituale, hg. v. G. Signori, B. Studt, (Vorträge und Forschungen 79, 2014), S. 9–18.

Smolinsky H., Kirchenreform als Bildungsreform im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, in: Bildungs- und schulgeschichtliche Studien zu Spätmittelalter, Reformation und konfessionellem Zeitalter, hg. v. H. Dickerhof, (Wissensliteratur im Mittelalter 19, 1994), S. 35–51.

Tierney B., Foundations of the Conciliar Theory. The Contribution of the Medieval Canonists from Gratian to the Great Schism, (1955, 21998, Nachdruck 2010).

Tüchle H., Abendländisches Schisma, in: Lexikon des Mittelalters, 1 (1980), Sp. 19–22.

Ullmann W., Cardinal Zabarella and his Position in the Conciliar Movement (Appendix), in: The Origins of the Great Schism. A study in fourteenth-century ecclesiastical history, hg. v. dems., (Nachdruck 1972), S. 191–231.

Vooght D. P. de, Der Konziliarismus bei den Konzilien von Konstanz und Basel, in: Das Konzil und die Konzile. Ein Beitrag zur Geschichte des Konzilslebens, hg. v. B. Botte (et al.), ins Deutsche übers. v. K. F. Krause, F. R. Ryschawy, (1962), S. 165–210; Nachdruck 1. Teil (= Der Konziliarismus auf dem Konzil von Konstanz) in: Die Entwicklung des Konziliarismus: Werden und Nachwirken der konziliaren Idee, hg. v. R. Bäumer, (Wege der Forschung 279, 1976), S. 177–197.

Wohlmuth J., Die Konzilien von Konstanz (1414–1418) und Basel (1431–1449), in: Geschichte der Konzilien: Vom Nicaenum bis zum Vaticanum II, hg. v. G. Alberigo, (1993), S. 235–290.








ISSN 2083-7755 (print)
ISSN 2391-792X (online)

Partnerzy platformy czasopism